Die Windsensoren der FT7-Serie mit Acu-Res®-Technologie sind sehr robuste, korrosionsbeständige Windsensoren, die für eine zuverlässige Funktion über viele Jahre hinweg an Gebäuden, Zugstrecken, Brücken und anderer kritischer Infrastruktur entwickelt wurden.

Bei Entwurf, Entwicklung und Herstellung wurde besonders auf eine zuverlässige und gleichbleibend korrekte Funktionsweise des Produkts geachtet. Der Sensor verfügt über keinerlei bewegliche Teile und benötigt daher keine Rekalibrierung. Kosten für Inspektionen und Rekalibrierungen gehören damit der Vergangenheit an. Die FT7-Serie bietet eine sofort einsatzfähige Windsensor-Lösung.

Ideal für raue Umgebungsbedingungen

Das Aluminiumgehäuse ermöglicht eine gleichmäßige Wärmeverteilung zur effektiven Verhinderung von Vereisung. Außerdem ist es nach der Schutzart IP 67 abgedichtet und damit gegen Regen und Staub geschützt. Jeder Sensor wird vor der Auslieferung gründlich im firmeneigenen Windkanal getestet und kalibriert, sodass keine weitere Kalibrierung erforderlich ist. Der Sensor ist auf eine Datenverfügbarkeit von 99,9 % hin ausgelegt. Damit eignet er sich vor allem für den Einsatz unter widrigen und rauen Umweltbedingungen.

Er ist zurzeit auf Gebäuden in London, Bahrain und Tokio sowie an einer Hochgeschwindigkeits-Teststrecke in Japan installiert. Weitere Informationen unter Fallstudien.

Empfohlene Produkte: FT742DM / FT702LM

Der FT742DM kann mit einer RS-485-Schnittstelle für digitale oder einer 4-20 mA-Schnittstelle für analoge Signale ausgeliefert werden. Mit dem von FT speziell entworfenen Montageadapter FT089 lässt er sich auf einem Rohr befestigen. Der FT702LM wurde für die Montage direkt auf der Oberfläche einer Anlage oder Ausrüstung entwickelt. Bei einer Montage mit der mitgelieferten Dichtung ist er nach Schutzart IP 67 abgedichtet. Der FT702LM2 ist zusätzlich mit einem Kompass ausgestattet. Bei der Bestellung können alle FT-Sensoren für eine Datenausgabe in m/s, Meilen pro Stunde oder Knoten spezifiziert werden.