FT722

Ausgelegt auf die Steuerung von Windkraftanlagen kann der FT722 Windgeschwindigkeiten von 0-50 m/s messen. Das innovative Design sieht eine Reihe von "Turbulatoren" vor (ein Patent ist angemeldet), die den Luftstrom aufbereiten. Mit aktualisierter Software und nach Kalibrierung in unserem hochmodernen Windkanal erzielt der FT722 höchste Genauigkeit bei Windgeschwindigkeits- und Windrichtungsmessungen.

FT722 - SPEZIFIKATIONEN AUF EINEN BLICK

Windgeschwindigkeit
0-50 m/s
Genauigkeit: ±0,3 m/s (0- 16 m/s)
±2% (16-40m/s)
±4% (40-50m/s)
Windrichtung
0-360°
Verbesserte Messgenauigkeit:
±2° RMS (innerhalb ±10º zu Nullpunkt)
±4° RMS (> ±10º zu Nullpunkt)
Temperaturbereich
-40bis +85°C
Drei Heizelemente sorgen für eine gleichmäßige Wärmeverteilung im gesamten Gehäuse. Besteht Vereisungstest nach MIL-STD810G.
Leistungsaufnahme
31mA
Niedrigster Verbrauch bei abgeschalteter Heizung. Versorgungsstrom standardmäßig auf 4 A begrenzt. 

 

Datenverfügbarkeit
99,9%
Patentierte Acu-Res®-Technologie mit 10 Messungen pro Sekunde.
Schutzart
IP66/67
Komplettabdichtung und Korrosionsbeständigkeit nach ISO 9227 und IEC 12944. Korrosionsschutzklasse C5-M.
Höhe
161mm
Kompakte Maße, einfach zu transportieren. E/A-Stecker: 5-polig (RS-485) oder 8-polig (4-20 mA).
Gewicht
350g
Hart eloxiertes Aluminiumgehäuse für geringes Gewicht bei hoher Robustheit, das starke Vibrationen und extreme Stöße aushält.


FT722 - Höhere Genauigkeit, Originalmontage

Für den FT722 stehen zwei verschiedene Montageoptionen zur Auswahl: Die Ausführung mit abgeflachter Vorderseite (FF) für die Befestigung an einer Montageschiene und die Rohrmontage (PM) für die Befestigung auf einem Rohr mit dem Adapter FT090. Die Rohrmontage bietet einen verbesserten Schutz gegen Blitzschlag und Umwelteinflüsse, da sich das Kommunikations- und Stromkabel vollständig geschützt im Inneren des Rohrs befindet.

WINDGESCHWINDIGKEIT/WINDRICHTUNG

Windgeschwindigkeit

Bereich:  0-50 m/s
Auflösung:  0,1 m/s
Genauigkeit:  ±0,3 m/s (0-16 m/s)
   ±2% (16-40 m/s)
   ±4% (40-50 m/s)

Windrichtung

Bereich:  0-360°
Auflösung:  1°
Genauigkeit (innerhalb ±10° zu Nullpunkt):  ±2° RMS
(> ±10° zu Nullpunkt):  ±4° RMS

Diese Spezifikationen wurden mit dem aktivierten Standardfilter ermittelt.

Schnittstellen- und Datenformat

Stromversorgung

Versorgungsspannung: 20 V bis 30 V DC (Nennspannung 24 V DC)

Versorgungsstrom (Heizung ausgeschaltet): 40 mA Versorgungsstrom (Heizung eingeschaltet) – Begrenzung auf 4 A (Standardeinstellung), 6 A (max.) – per Software in Schritten von 0,1 A konfigurierbar. Der Stromverbrauch der Heizung hängt vom Energiebedarf zur Aufrechterhaltung der benutzerdefinierten Solltemperatur ab. Die Leistungsaufnahme von Heizung und Sensor ist standardmäßig auf 99 W begrenzt.

Allgemeine technische Daten

E/A-Stecker: 5-polig (RS-485) oder 8-polig (4-20 mA)

Sensorgewicht: 320 g (max.) für Ausführung mit abgeflachter Vorderseite, 350 g (max.) für Rohrmontageausführung

Digitaler Sensor

Schnittstelle: RS-485 – galvanische Trennung von Stromversorgung und Gehäuse

Format: ASCII-Datenformat, Abfragemodus oder kontinuierliche Datenausgabe, NMEA 0183

Datenaktualisierungsrate: 5 Messungen pro Sekunde.

Fehlerbehandlung: Erkennt der Sensor einen ungültigen Messwert, wird ein Zeichen in der Windgeschwindigkeitsausgabe eingefügt. Dieses Fehlermeldungszeichen ist ein Wert ungleich 0.

Analoger Sensor

Schnittstelle: 4-20 mA – galvanische Trennung von Stromversorgung und Gehäuse

Format: Eine 4-20 mA-Stromschleife für Windgeschwindigkeit (unterschiedliche Skalierungsfaktoren verfügbar). Eine 4-20 mA Stromschleife für Windrichtung (Nullpunktwert als 4 mA oder 12 mA konfigurierbar). Beide analogen Kanäle werden fünf Mal pro Sekunde aktualisiert.

4-20 mA-Konfigurationsport: Mithilfe dieses Ports kann der Nutzer die internen Einstellungen analoger Sensoren verändern und diagnostische Versuche vornehmen. Diese Schnittstelle ist nicht zur ständigen Verbindung mit einem Datenerfassungssystem oder einem anderen Gerät ausgelegt.

Fehlerbehandlung: Erkennt der Sensor einen ungültigen Messwert, fallen die Stromschleifen für Windgeschwindigkeit und Windrichtung auf den Standardwert von 1,4 mA (konfigurierbar auf bis zu 3,9 mA) ab. Erkennt der Sensor eine Windgeschwindigkeit von mehr als 50 m/s, wird die Stromschleife für die Windgeschwindigkeit auf 20,48 mA und die Stromschleife für die Windrichtung auf den Fehlerwert – standardmäßig 1,4 mA (konfigurierbar auf bis zu 3,9 mA) – eingestellt.

Heizung

Der Sensor ist mit einem thermostatisch geregelten Heizsystem für das gesamte Gehäuse ausgerüstet. Damit hält der Sensor eine benutzerdefinierte Solltemperatur zwischen 0 °C und 55 °C aufrecht. Drei softwaregesteuerte Heizelemente verteilen die erzeugte Wärme intelligent über den gesamten Sensor.

Die Heizungen haben standardmäßig eine maximale Leistungsaufnahme von 99 W. Unter extremen Umgebungsbedingungen kann das Stromlimit auf einen Wert zwischen 0,1 und 6 Ampere angepasst werden (sofern es die Stromversorgung und Verkabelung zulassen).

Durch die kompakte Größe wird die Energie sehr effektiv genutzt, sodass der Sensor eisfrei bleibt.

Produktzertifizierung

Der Ultraschall-Sensor FT722 hat über 28 Zertifizierungsprüfungen bestanden, sodass er auch für den Einsatz unter extremen Klimabedingungen perfekt geeignet ist. Zu diesen Prüfungen gehören:

  • Korrosion – ISO 9227 (2006)
  • Neutraler Salzsprühnebel – IEC 12944 C5-M
  • Schwingen (Sinus, Rauschen) – EN 60068-2-6 und EN 60068-2-64
  • Kippfallen – EN 60068-2-31
  • Sand und Staub, Nebel und Regen – DEF STAN 00-35 CL25, CL26, CL27
  • Ingress Protection IP66 und IP67
  • Schutzart IP 67

Siehe Produktzertifizierung für ausführliche Details.

Darüber hinaus hat der Sensor FT702LT-V22 eine Zulassung für Einbaukomponenten (Recognized Component) von Intertek nach den Sicherheitsstandards UL 61010-1 und CAN/CSAC22.2 No. 61010-1-04.

 


 ±2° RMS
Frage stellen Angebot einholen Fachberatung